AD10 MAN
    AD10 MB
    AD10 TATRA
    AD10 K
    AD14 MB
    AD14 TATRA
    AD20 MAZ
    AD20.2 MAN
    AD20.2 MB
    AD20.2 TATRA
    AD30 MAN
    AD30 MB
    AD30 TATRA
    AV20
    AV30 MB
    VA 08 II
 


AV30 MB     

Der universelle Abschleppkran AV30 ist eine Neuheit auf dem Gebiet der Bergungstechnik. Hier wurde die langjährige Erfahrung der Firma auf dem Gebiet der Produktion von Mobilkränen genutzt, die Eigenschaften für die klassische Kranführung werden erhalten, diese sind um die Fähigkeit der Maschine bei der Bergung von Unfallwagen erweitert (Winde RAMSEY RPH 45 000 mit einer Seilzugkraft 20 t) und dem Abschleppen von Unfallwagen (hydraulische Abschleppvorrichtung mit einer Tragkraft von 7,5 t).
Wahlweise kann der Kran mit der weiteren Winde HYK 10 mit einer automatisch. Seilwickelvorrichtung und Seilzug 10,0 t, Seil ø 16 mm, Seillänge 70 m, ausgerüstet werden. In Fronpartie des Fahrzeuges unter Stoßstange kann 3. Abschleppwinde HV 12/15000 mit Seilzug etwa 6,0 t montiert werden.



Tragfähigkeit (Graph) - Tragfähigkeit (Tabelle)

TECHNISCHE BESCHREIBUNG
Fahrgestell und der untere Kranrahmen
Der Kranaufbau wurde auf dem Fahrgestell Mercedes-Benz Actros 4143 K 8x4 oder Actros 4150 K 8x8, alternativ auf dem Fahrgestell TATRA 815 260 R 81 36 255 8x8.2/20 montiert. Das verwendete Fahrgestell hat zwei Radachsen mit einer Doppelmontage der Räder. Der Reifen beträgt 315/80-R 22,5, Vorderachse 385/65 – R 22,5. Für die Stabilisierung des Krans bei den erheblich erweiterten Nutzeigenschaften sind zwei Paare von konstruktiv unterschiedlichen Stützen verwendet. Das erste Paar horizontalverschiebbaren teleskopartig Stützen ist hinter die Räder der zweiten Radachse platziert; nach dem Ausschieben Entriegeln und Schwenken in die Arbeitslage werden die Vertikalzylinder nach dem Absenken auf den Boden automatisch hydraulikverriegelt Das zweite Paar Stützen befindet sich auf dem Heck des Fahrzeuges. Diese Stützen sind für die Verankerung des Krans bei der Bergung bestimmt (zweilagige Fußstützen ermöglichen die Nutzung zum einem auf einer verfestigten Oberfläche – flache Füße, als auch das Eingraben in den Boden bei der Bergung im Terrain – „Eingrabposition“ der Fußstützen). An der Kabine des Rahmens ist eine optischakustische Warnblitzanlage angebracht. In der Fahrgestellkabine sind Halter für zwei Atemgeräte installiert. Im Fahrgestellbereich des Krans ist eine Reihe von Stauräumen zum Verstauen der benötigten Maschinenausrüstung und Anschlagmittel vorgesehen.

Drehoberteil und Krankabine, Ausleger
Das Drehoberteil, die Bedienung, Kabine und Kranverkleidung wurden so konstruiert, damit die Kranführungsfähigkeiten der Maschine beibehalten werden. Es wurde ein elektronischer Überlastungsindikator SLI 05 und ein Hochspannungsindikator IVN verwendet. Der Ausleger hat zwei hydraulisch ausfahrbare Teile und der letzte (vierte) wird durch überspunden ausgefahren. Die Länge des Auslegers ist so konstruiert, damit die Parameter bei der Bergung von Fahrzeugen aus kürzerer Entfernung maximal erhöht werden. Der Kran wurde mit einer Flasche mit drei Winden ausgestattet, mit einer Tragkraft von 30 t. Auf Wunsch des Kunden kann der Kran mit der Hydraulik DANFOS ausgestattet werden, mit proportionalen Befehlsschaltern der Kranfunktionen.

Bergungsgerät
Das eigene Bergungsgerät besteht aus einem zweimal gebrochenen, hydraulisch bedienten Kranausleger mit einer verzinkten Bergungs,- und Transportgabel. Der Kranausleger wird von der hydraulischen Winde RAMSEY RPH 45000 ergänzt, mit einer Seilzugkraft von 20 t. Die Winde wurde mit einem Seil in der Länge von 70 m ausgestattet, diese ermöglicht Fahrzeuge aus einer Entfernung größer als 60 m zu bergen. Die Konstruktion der Winde ermöglicht das Herausziehen des Seiles manuell mit der Zugkraft, ohne die Notwendigkeit des Abwickelns durch die Hydraulik (höhere Geschwindigkeit bei der Verwendung). Die Hydraulik des Bergungsarms und der Windensteuerung ist ferngesteuert, mit einem Sendergerät, was der Bedienung ermöglicht die Bergungsarbeiten aus unmittelbarer nähe zu leiten. Bei der Fahrt des Krans auf einer Kommunikation ist die Bergungsgabel hochgehoben in eine sichere Entfernung neben den Kranausleger, und kann somit auf keinen Fall die übrigen Fahrzeuge bedrohen. In dieser Transportstellung wird die Gabel mechanisch arretiert. Die Gabel kann sowohl für den Radabstand der abgeschleppten Fahrzeuge eingestellt werden, und ermöglicht auch die Änderung der Ausladung hinter den Bergungskran (teleskopischer, hydraulisch ausziehbarer Kranausleger). Beim Hochheben des geborgenen Fahrzeuges mit der Gabel werden die Hydraulikschlösser der Hubzylinder verschlossen und die Gabel ist somit für den Transport arretiert, Tragkraft der Gabel 7,5 t. Der Kran ist mit einem elektronischen Wiegesystem zur Feststellung des an der Transport (Abschlepp-) Brille befestigten Lastgewichts ausgerüstet.

Abstreicherpflug
Als Sonderausstattung kann der Kran mit einem hydraulischen Abstreicherpflug ausgestattet werden - der Typ PSS 26 mit einer Breite von 2600 mm montiert. Der Pflug kann hydraulisch, sowohl in der senkrechten, als auch der waagerechten Ebenen eingestellt werden (sie kann in die Schräglage nach beiden Fahrzeugseiten gedreht werden). Jegliche Manipulationen mit dem Pflug sind sehr einfach und werden am Steuerpult in der Kabine des Fahrzeugführers ausgeführt. Der Pflug kann auf das Fahrzeug einfach montiert werden und vom Fahrzeug demontiert werden, inklusive dem Entkoppeln der Bedienhydraulik mit Hilfe von Schnellschaltkupplungen. Die untere Pflugkante hat eine Gummiverkleidung.

Sonderausstattung
Der Kran kann mit weiterer Ausstattung nach den spezifischen Anforderungen des Abnehmers ergänzt werden, wie z.b. Erweiterung der Werkzeugausstattung und der Spezialvorrichtungen, weitere Scheinwerfer (z.b. drehbare Punktlichtscheinwerfer für das Auffinden in der Nacht, oder die Beleuchtung des geborgenen Fahrzeuges), usw. Der Kran ist mit einem ferngesteuerten Scheinwerfer zur Arbeitsplatzbeleuchtung ausgestattet, der am 1. ausfahrbaren Teil des Kranauslegers montiert ist; der Scheinwerfer ist mit Hilfe der Fernsteuerung in jede beliebige Richtung schwenkbar.

Liefertermin und Zahlungsbedingungen
Der Kran wird, abgesehen zu seiner spezifischen Verwendung, nicht in Serien hergestellt, sondern lediglich auf Bestellung. Deshalb ist der Liefertermin ungefähr auf 6 Monate festgelegt, ab dem Tag der Unterschrift des Kaufvertrags. Die Zahlungsbedingungen werden bei der eigentlichen Verhandlung festgelegt. Es wird jedoch, nach der Unterschrift des Kaufvertrags, die Hinterlegung einer Anzahlung in Höhe von 40 – 50% des Kaufpreises inklusive der MwSt vorausgesetzt. Die Preis,- und Zahlungsbedingungen für den Fall eines Exportes, müssen bei jedem konkreten Fall separat festgelegt werden (Einfluss der geforderten Übergabebedingungen, Maschinenausstattung, Entfernung des Übergabeortes, usw.).

Kundendienst während und nach Ablauf der Garantiezeit
Jeglicher Kundendienst während und nach Ablauf der Garantiezeit führt der Hersteller, oder autorisierte Reparaturwerkstätten durch. Ausnahme bilden lediglich die Krankomponenten, wo das Recht auf Kundendienst durch den einschlägigen Hersteller eingeräumt wird (z.b. in seinem Netz, die elektronische Ausstattung, usw.). Die Länge der Garantiezeit wird standardmäßig auf 12 Monate festgelegt, ab dem Tag der Übergabe an den Endabnehmer, laut der Bedingungen festgelegt im Garantieschein.

Abmessungen (mm):
Länge: 11 000
Breite: 2 500
Höhe: 3 850
Breite mit ausgerĂĽckten Stutzen: 5 780

Gesamtgewicht (kg):
~ 32 000

Tragkraft
30 000 kg

Länge des Auslegers (mm)
eingerĂĽckt 7 000
ausgerĂĽckt hydraulisch 15 000 (mechanisch 17 500)

Hydrauliksystem
6 Schaltkreise auf dem Fahrgestell, 4 Schaltkreise auf dem Drehoberteil

Sicherheitsanlage
SLI 05 ergänzt IVN

Kranbedienung
mechanische, Vierhebelbedienung der Verteiler

Fahrgestelltyp
Mercedes-Benz Actros 4143 K 8x4/4 // MB Actros 4150 K 8x8/4

Max. Transportgeschwindigkeit
85 Km/Std. (separater Kran)

Winde
RAMSEY RPH 45000
Seilzugkraft: max. 20 t ( in der Seilgrundschicht)
Länge des Bergungsseiles: 70 m (effektiv mehr als 60 m)
oder
HYK 10 BFV
Seilzugkraft: max. 10,0 t
Länge des Bergungsseiles: 70,- m (mehr als 60,-)
oder
HV 12000-15000
Seilzugkraft: max. cca 6,0 t
Länge des Bergungsseiles: ~ 38 m

Bergungsgerät
hydraulisch-mechanischer Arm mit der Greifgabel
Gabeltragkraft: 7,5 t (bei der maximalen Ausladung)
AusrĂĽcken der Gabel: teleskopisch, hydraulischer Hub bis 1 200 mm
Bergungsbedienung: ferngesteuerter, drahtloser Sender (Arm und Winde)

Abstreicherpflug
Typ PSS 26
Abmessungen Breite: 2 600 mm
Fahrzeuglänge mit Pflug: ~ 12 000 mm
Pflugbedienung: aus der Fahrzeugkabine am Steuerpult

Weitere mögliche Ausstattung
nach Absprache und auf Bestellung

Elektrozentrale
NEEC H 4

Spezifizierte Ausstattung
auf Bestellung

Ă„nderung der Konstruktion vorbehalten!
* Falls der Abstreicherpflug ist montiert auf, kann die Winde HV 12/15 000 nicht montiert werden.